Newsletter-Anmeldung



Schließen

Kontakt & Öffnungszeiten

Stadtbibliothek Mistelbach
Franz Josef-Str. 43
2130 Mistelbach
Telefon: 02572/2515-6310
Web: http://www.vielseitiger.at
Mail: buch@mistelbach.at

Anfahrtsplan

Unsere Öffnungszeiten
Mo 09:00-12:30 Uhr, 14:00-16:00 Uhr
Di 09:00-12:30 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Do 09:00-12:30 Uhr, 14:00-16:00 Uhr
Fr 09:00-12:30 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Sa 10:00-12:00 Uhr

Fixe Schließtage der Stadtbibliothek sind: Karfreitag (nachmittags), Karsamstag, Ostermontag, 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt, Nationalfeiertag, Allerheiligen, Allerseelen (nachmittags), Leopoldi/Landesfeiertag (15.11.), Mariä Empfängnis, Heiliger Abend, Weihnachtsfeiertage, Silvester, Neujahr.

Bitte beachten Sie, dass die Stadtbibliothek Mistelbach an allen gesetzlichen Feiertagen geschlossen hat. Wenn nicht anders angekündigt, bewirken Schulferien keine Änderung der Öffnungszeiten.

(Neue Öffnungszeiten seit 1. Juli 2019 laut Gemeinderatsbeschluss vom 27. März 2019.)

Schließen

Mediensuche

Medien suchen, vormerken und verlängern – ganz einfach über unseren Online-Katalog:

Web-OPAC V4.3.0.13324 (mistelbach.at)

Oder Sie nutzen unsere kostenlose BibliotheksApp für Ihr Android Handy oder Tablet

Schließen

Onlinebibliothek noe-book.at

Unsere eAngebote können Sie mit einer gültigen Benutzernummer der Onlinebibliothek noe-book.at rund um die Uhr nutzen.
Sie haben noch keine noe-book.at Benutzernummer? Diese erhalten Sie während unserer Öffnungszeiten direkt in der Bücherei.
Hier gelangen Sie zur Onlinebibliothek noe-book.at:
noe-book.at

Weitere eAngebote, die Ihnen mit dieser Benutzernummer zur Verfügung stehen, finden Sie hier in der Übersicht.

 
erstellt am 24.11.2023

Auftaktveranstaltung des LiteraTourFrühling!

Dienstag, 27. Februar | 19:30 Uhr | Stadtsaal Mistelbach

Lesung mit Andrea Lehky „Er wollte doch nur die Welt sehen“

Zum Inhalt: Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wird Charly, ein junger Wiener, der deutschen U-Boot-Flotte zugeteilt. Zwei Jahre später wird sein Boot von einem britischen Trawler versenkt, die Mannschaft gefangen genommen und nach Kanada deportiert. Nun könnte man meinen, etwas Besseres hätte Charly nicht passieren können. Die Chancen, in einem U-Boot den Krieg zu überleben, waren denkbar gering. Aufgefischt statt getötet zu werden grenzte an ein Wunder. Obendrein behandelten die Kanadier ihre Gefangenen vergleichsweise gut. Dennoch: Bei seiner Heimkehr war Charly ein anderer.
Warum wurde er, wie er war? 80 Jahre später sucht Charlys Tochter nach Spuren ihres Vaters und folgt ihnen quer durch Kanada. Um herauszufinden: Der Feind waren nicht die Kanadier.

Zur Autorin: Andrea Lehky wollte als Teenager für „Bravo“ schreiben (und ist heute ganz schön froh, dass sie es nicht tat). Stattdessen studierte sie Betriebswirtschaft an der WU Wien und kletterte in zwei US-Konzernen die Marketinghierarchie bis nach oben. 2010 besann sie sich, andere Träume gehabt zu haben, kehrte dem Management den Rücken und in den Hörsaal zurück – diesmal, um Qualitätsjournalismus zu studieren. Sie wurde vom Fleck weg von der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ engagiert. Elf glückliche Jahre später verließ sie diese, um auf den Spuren ihres Vaters Kanada zu durchqueren. Heute lebt und arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin in Wien.

Eintritt: frei

Foto: Clemens Fabry

Eine Veranstaltungskooperation der Stadtgemeinde Mistelbach, Fachbereich Kultur und Stadtbibliothek.