30. Bücherwoche 2020

Vom 24. bis 28. Februar hat die Stadtbibliothek ein buntes Veranstaltungsprogramm angeboten mit kostenlosen Bibliothekseinschreibungen, einem großen Bücher- und Zeitschriftenflohmarkt, Escape the room, Bee-Bots-Grüffelotour, einem Vortrag und einer Lesung.

Montag, 24. Februar | 19:30 Uhr

Vortrag mit Martin Grassberger "Das leise Sterben"

"Das leise Sterben" von Martin Grassberger hat fast 180 Menschen in die Stadtbibliothek / Stadtsaal gelockt! Der Arzt, Biologe und Anthropologe erklärte eindrücklich, dass das menschliche Leben so viel mehr ist, als wir glauben, dass wichtig ist. Wir sollten mehr auf das hören, was unser Bauch sagt, aber dabei das Hirn nicht ausschalten! Das wurde von ihm untermauert durch zahlreiche wissenschaftliche Artikel aus renommierten Fachzeitschriften zu den Themen Ernährung, Evolution, Genetik, Bodenbeschaffenheit uvm. Vielleicht helfen uns die neuen Erkenntnisse, dass die riesige Fülle von Leben in und unter uns (der Boden!), auch positive Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft schafft!

Autor: 

Martin Grassberger studierte Medizin sowie Biologie in Wien und ist Facharzt für Gerichtsmedizin. Er lehrt unter anderem an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und an der Medizinischen Fakultät der Sigmund Freud Universität Wien in den Fachgebieten Humanbiologie, Evolutionäre Medizin, Forensische Medizin und Pathologie. Grassberger ist Autor zahlreicher Publikationen und betreibt in Niederösterreich regenerativ-ökologischen Pflanzenbau.

Eintritt: € 5,-        

  

Univ.Prof. DDr. Martin Grassberger mit dem Bibliotheksteam      

 

Dienstag, 25. Februar | 9 - 12:30 Uhr (Nachmittag geschlossen)

Fasching in der Bibliothek! Mit Krapfen, Kaffee und Saft.


Donnerstag, 27. Februar | 14:00 Uhr

Lesung mit Eva Woska-Nimmervoll "Heinz und sein Herrl" | Musikalische Umrahmung mit Schülerinnen der Musikschule Mistelbach unter Leitung von Willi Tucek

Am 27.2. las die Autorin Eva Woska-Nimmervoll aus ihrem Romandebüt „Heinz und sein Herrl“, über einen schrulligen Hundebesitzer im Wiener Gemeindebau, dessen Nachbar nicht gut auf Hund Heinz zu sprechen ist, einen unglücklichen Unfall, große Schuldgefühle und den Beginn einer Liebe. Dieser literarische Nachmittag wurde wunderbar musikalisch umrahmt vom Querflötenensemble der städtischen Musikschule Mistelbach und fand in Kooperation mit dem Seniorenbund Mistelbach statt.

Autorin:

Eva Woska-Nimmervoll, 1969 in Mödling geboren, wohnt in Baden bei Wien. Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien, lebt fürs und vom Schreiben als freie Journalistin, Texterin, Literatin und Schreibpädagogin.Seit vielen Jahren als Sängerin (Singer/Songwriter, Irish Folk) aktiv und Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen (2. Platz Exil-Literaturpreis 2014, Förderpreis Harder Literaturpreis 2016 uvm.). „Heinz und sein Herrl“ ist ihr erster Roman, mit Auszügen daraus gewann sie den „Astro-Art“ Literaturpreis 2016 und wurde zum Floriana Literaturpreis 2018 eingeladen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Seniorenbund Mistelbach.

Musikalisch umrahmt wird die Lesung vom Querflötenensemble der städtischen Musikschule Mistelbach: Amina Sukalo, Lena Vetter und Willi Tucek

Kaffee & Kuchen

Eintritt frei. 

GR Iris Sroufek, Bibliotheksleiterin Beatrice Hrusa, Autorin Eva Woska-Nimmervoll, Lena Vetter, Willi Tucek, Amina Sukalo und Obmann des Seniorenbundes Herbert Eidelpes