Lesung im Rahmen des größten Literaturfestivals Österreichs mit

ALEXANDER BARTL "Walzer in Zeiten der Cholera - eine Seuche verändert die Welt"

am Dienstag, 18. Oktober | 19:30 Uhr 

in der Stadtbibliothek (Stadtsaal)

Eintritt: € 5.-

Für eine kleine Verpflegung ist gesorgt!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Alexander Bartl, 1976 in Wien geboren, absolvierte eine Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper und studierte danach Film-, Theaterwissenschaft und Publizistik in Mainz und Edinburgh. Als Journalist schrieb er auch für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und für Profil. Heute arbeitet Alexander Bartl als Textchef für Focus in Berlin.

Zum Buch: Wien, 1873. Die Stadt feiert die Weltausstellung, während sich über Galizien und Ungarn die Cholera nähert. Ein Bergsteiger und ein Schmetterlingssammler wollen Wien mit reinstem Quellwasser vor der Epidemie schützen und die Alpen anzapfen. Sie treffen auf massiven Widerstand, ihr Projekt sei größenwahnsinnig und überflüssig. Doch dann sterben die ersten Gäste… Der 1873 entbrannte Streit ähnelt den Ereignissen der Gegenwart, selbst die Kampagnenschlagwörter sind die gleichen. Spannend und verblüffend aktuell erzählt Alexander Bartl, wie die Epidemie damals wie heute die Gesellschaft veränderte.


   (c) privat