Das waren unsere Lesungen 2018

Donnerstag, 20. September 2018 | 19:30 Uhr

"Blutroter Veltliner" - Lesung mit Peter C. Huber

„Alles was unwahr erscheint, ist mit Sicherheit wahr!“ - Mit diesen Worten beschrieb Peter C. Huber sein Krimidebüt „Blutroter Veltliner“, das er am 20. September in der Stadtbibliothek vorstellte. Eröffnet wurde die Lesung mit stimmungsvollen Fotos vom Autor, die die Schauplätze des Buches im Jahreslauf vorstellten, die herrliche Landschaft im nordöstlichen Weinviertel bei Stillfried/Grub. Dort hat der Kosmopolit Peter C. Huber eine zweite Heimat gefunden und mit seinem Buch eine kleine Hommage an das Weinviertel verfasst, seine Kultur, seine Landschaft, seiner Bewohner. Von der Krimihandlung wurde nicht viel verraten, nur dass diese auch auf einer wahren Begebenheit im Weinviertel beruht. Passend zum Buchtitel bewirtete das Weingut Holzmann aus Bad Pirawarth die rund 40 Gäste mit einem hervorragenden Roten Veltliner und anderen Weinen aus ihrem Sortiment.

  

Mag. Peter C. Huber beim Signieren mit Bibliothekarin Almut B. Ruso. Und der Autor umrahmt von Vizebürgermeister Christian Balon, Stadträtin Ingeborg Pelzelmayer und Bibliotheksleiterin Beatrice Hrusa.


 Montag, 4. Juni 2018 | 19:30 Uhr

"Altenteil" - Leseshow mit Rainer Nikowitz

Mit viel Sprachwitz und skurrilem Humor las Rainer Nikowitz, Kolumnist des Wochenmagazins "profil", am Montag, den 4. Juni aus seinem nunmehr dritten Krimi um den unfreiwilligen Hobbydetektiv Suchanek, wie der Autor aus einem kleinen Dorf im Marchfeld stammend.

Sehr spannend geht es auch in einem Wiener Altersheim zu, wo Suchanek Sozialstunden ableisten muss, weil er mit Drogen erwischt wurde. Er wird förmlich gezwungen, wieder zu ermitteln…

Die Lesepausen füllte Nikowitz mit witzigen Hintergrundinfos, Bonmots und Zitaten zur Buchcovergestaltung seines ersten Weinviertel-Krimis durch Hamburger Graphiker, seiner niederösterreichischen Heimat, über seinen Chef und Senioren allgemein, Buchrezensionen und sein Lieblingsthema, die Politiker, vor allem die FPÖ wurde mit einem bitterbösen Stabreim im Stile Richard Wagners bedacht.

Rainer Nikowitz bescherte dem Mistelbacher Publikum einen sehr unterhaltsamen Abend! Herzlichen Dank an unseren Sponsor, die Hypo Noe Landesbank Niederösterreich und Wien die dies möglich gemacht hat!

 

v.l.n.r.: Bibliotheksleiterin Beatrice Hrusa, Autor Rainer Nikowitz und Kulturstadtrat Klaus Frank


Donnerstag, 8. Februar 2018 | 14 Uhr

"kraut und ruam" - sickerwitzige Mundartgedichte von Rudi Weiß

      

Rudi Weiß - bekannt als Weinviertler Sprachspieler und Querdenker - bringt Alltagsbeobachtungen mit spitzer Zunge auf den Punkt. Kurz und bündig, voll schwarzem Humor und thematisch bunt gemischt - "kraut und ruam" eben - in augenzwinkender Mund-ART.

Rund 70 BesucherInnen lauschten den Mundartgedichten von Rudi Weiß und konnten seine stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen betrachten. Musikalisch umrahmt wurde die Lesung vom Querflötentrio (Lena Vetter, Amina Sukola und Willi Tucek) der Städtischen Musikschule Mistelbach.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Niederösterreichischen Seniorenbund, Stadtgruppe Mistelbach.

Anschließend hat das Bibliotheksteam zu Kaffee und Kuchen eingeladen.